Familien- und Begleithunde-Training (BHP)

Sie wollen Ihren Teckel einfach „nur so“ als treuen Gefährten und Teckel als Begleit- und Familienhund, mit dem Sie ein gutes Team bilden und viel Freude haben? Ein Begleithund, den Sie überall hin mitnehmen können?

Auch dann sind Sie beim DTK Lübeck gut aufgehoben!

 

Unsere „BHP-Sparte“ unterstützt Sie bei der Grundausbildung, gibt praktische Tipps für artgerechte Haltung und spielerische Auslastung unserer kleinen Freunde. Auf unserem Hundeplatz beim Restaurant "Zum Klüthseehof" in Klein Rönnau oder unserem Gelände am Bövelstredder (beides s.u.) finden regelmäßig Aktivitäten statt zur Vorbereitung auf die verschiedenen Begleithundeprüfungen, sowie Ringtraining als Vorbereitung auf Zuchtschauen und manches mehr.

Ziel der Prüfung ist der gehorsame, führige Teckel, der sich sowohl anderen Hunden gegenüber als auch in Menschenansammlungen zu benehmen weiß.

Die Begleithundeprüfung besteht aus 3 Teilprüfungen:

  • BHP 1  - Gehorsam,
  • BHP 2  - Führersuche und Warten,
  • BHP-3  - Wasserfreude,

die einzeln oder in ihrer Gesamtheit (BHP-G) abgelegt werden können.

Zudem gibt es noch die erschwerte Begleithundeprüfung (BHPS), die ähnliche Bestandteile enthält, jedoch höhere Anforderungen an den Teckel und auch den Hundeführer stellt.

  • BHPS 1 - Erschwerter Gehorsam,
  • BHPS 2 - Suchen auf der Fremdspur,
  • BHPS 3 - Bringen.

Das BHP Training findet immer samstags am Klüthsee statt.

Das BHPS 1 Training findet immer freitags auf unserem Gelände am Bövelstredder statt.

(Informationen zur Anfahrt siehe Ende der Seite)

Das Training für BHPS 2 findet immer samstags statt; der Ort wird jede Woche neu festgelegt, um ein umfangreiches Fährtentraining zu gestalten.

Aufgrund der festgelegten Gruppengrößen und den aktuellen Corona-Bestimmungen melden Sie sich bei Interesse bitte vorab bei den entsprechenden Trainern (s.u.), um nähere Informationen zu erhalten.

 

Weitere Kursteilnehmer sind immer herzlich willkommen!

Trainingsgruppen

BHP 1

samstags

 (derzeit kein Training!) Trainer:  Judith Finnern / Angelika Nickeleit
BHPS 1 freitags  17:30 - 18:30 Trainer: Olaf und Tanja Kohnke
BHPS 2 samstags ab 10:00 Trainer:  Olaf und Tanja Kohnke

Was erwartet Sie beim BHP-Training und  was wird gelernt?

Während der Trainingsstunden werden folgende Elemente liebevoll aber konsequent geübt:

  • Leinenführigkeit
  • Gehorsam
  • Folgsamkeit
  • Ablegen
  • Verhalten gegenüber Menschen
  • Hunde im Straßenverkehr und bei ungewöhnlichen, lauten Geräuschen
  • Warten vor einem Gebäude und die Wasserfreude
  • Suchen des Hundeführers oder einer fremden Person

Hier finden Sie Informationen zu

Obfrau für das Begleithundewesen

Judith Finnern

Telefon: 0171 – 750 17 48

Judith-finnern@t-online.de


Kursziele

Am Ende jedes Kurses steht die entsprechende abschließende Begleithundeprüfung (BHP).

Selbst wenn die o.g. Inhalte anfangs noch recht schwierig klingen mögen, brauchen Sie vor der Prüfung keine Angst zu haben, denn entscheidend für den Erfolg ist, dass Sie am besten täglich kleine Übungseinheiten z. B. im Rahmen des Spaziergangs einlegen. Nur durch routiniertes und regelmäßiges Wiederholen der Übungen lernt und festigt Ihr Hund die Anforderungen zeitnah. Es reicht also keinesfalls aus, mit Ihrem Gefährten nur während der Kurseinheiten zu üben.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Ausbildung, können Sie aber nur anleiten, denn Sie und Ihr Hund bilden ein Team! Verbringen Sie mit Freude viel Zeit miteinander, um das Band zwischen Ihnen als Hundeführer und Ihrem Teckel  zu einer lebenslangen, zufriedenen und glücklichen Freundschaft zusammenwachsen zu lassen.

Nicht zu vergessen – ganz nebenbei lernen Sie nette neue Menschen kennen, welche das gleiche Hobby und ähnliche Interessen wie Sie besitzen.

 

Anforderungen an den Hundeführer

Der Hundeführer muss gewillt sein, mit seinem Hund ernsthaft arbeiten zu wollen.

Den Kurs nur unregelmäßig zu besuchen, ist nicht zielführend und zeigt Ihrem Hund Ihre Inkonsequenz.

Der Begleithundekurs ist keine Familienveranstaltung, sondern es muss klar definiert sein, wer in der Familie den Hund führt und zur Begleithundeprüfung begleitet, denn ständig wechselnde Hundeführer bringen keinen Erfolg! Dennoch sind Angehörige und Freunde als Zaungäste herzlich willkommen.

Um die Motivation innerhalb der Kurseinheiten zu erhöhen, empfehlen wir, dass Sie Ihren Hund vor dem Kurs nicht füttern, denn ein voller Bauch studiert nicht gerne!

Gehen Sie vor dem Kurs mit Ihrem Hund spazieren, damit der Hund bewegt ist und sich lösen kann. Der Spaziergang sollte allerdings nicht zu lange sein, ansonsten ist Ihr Teckel bereits vor den Übungen "ausgepowert".

 

Kursregeln

Sollte es zwischen den Hunden eine Rauferei geben, so greifen Sie niemals mit der Hand ein, denn es könnte sein, dass Sie sogar von Ihrem eigenen Hund gebissen werden!

Den Anweisungen der Ausbilder ist unbedingt Folge zu leisten.

Es ist für den Erfolg der Ausbildung wichtig, an den Tagen zwischen den Übungsstunden die Lektionen zu vertiefen.

Wiederholen Sie eine misslungene Übung so lange, bis diese von Ihrem Hund (und Ihnen!) richtig durchgeführt wurde. Ansonsten bringen Sie Ihrem Hund bei, dass die Aufgaben nicht unbedingt gemacht werden müssen.

Sparen Sie nicht mit Lob, wenn Ihr Hund eine Übung richtig gemacht hat!

Beenden Sie das Training mit einer Übung, die der Hund bereits gut kann, um den Lerneffekt und die Motivation zu erhöhen.

 

 

Ausrüstung

(Die Liste ist keine Pflichtausstattung für die Kurse und sollte je nach Kurs mit den Trainern vorher besprochen werden.)

  • Führerleine oder eine 1-Meter-Leine (Flexi-Leinen sind absolut ungeeignet!)
  • Halsband (nicht zu schmal)
  • Schleppleine ( ca. 5, 10 oder  20 m ) (eine große Hilfe bei den ersten Übungen zum „ablegen“ oder bei angeleinten Übungen, aber auch zur Suche von Fremdpersonen (BHPS 2))
  • Decke oder Dackelsack (sinnvoll beim Ablegen des Hundes nicht nur an kalten Tagen – der Gegenstand wird dann auch entsprechend beim Hund geprägt)
  • Hundemarke/Adressanhänger (für alle unangeleinten Übungen im Gelände unabdingbar! Beschriften Sie diese Halsung immer mit Ihrem Namen und Ihrer Mobilnummer, ggf. Adresse)
  • Belohnungen: Belohnen Sie Ihren Hund bei gut ausgeführten Übungen mit etwas, was er abgöttisch liebt. Bitte achten Sie auf die Gesundheit der Tiere! Es sollte ein besonderes Leckerli sein, was es nur bei den Übungseinheiten gibt, also nicht das herkömmliche Futter des Tieres.
  • evtl. Hundepfeife: Kommandos können auch mit einer Hundepfeife antrainiert werden, beachten Sie jedoch, dass Sie diese dann immer bei der Arbeit bzw. dem Umgang mit dem Hund bei sich tragen müssen.
  • Wir üben bei Wind und Wetter! Achten Sie daher nicht nur auf zweckmäßige, wetterfeste Kleidung und Schuhe, bringen Sie auch Schuhe zum Wechseln mit.
  • Ausreichend zu Trinken für Teckel und Hundeführer insbesondere an den heißen Tagen!

 

Kommandos

Prinzip ist es egal, welches Kommando Sie wählen, Hauptsache es ist immer dasselbe und nicht zu lang. Ein "Sitz" ist somit eher angebracht, als ein "Setze dich bitte auf deinen Popo". Um sich von anderen abzugrenzen, können Sie auch gerne eine andere Sprache gewählt werden. In einigen Situationen ist es zudem sinnvoll, dass den Kommandos der Name des Hundes vorangestellt wird, da die persönliche Anrede dem Hund klarmacht, dass ausschließlich er gemeint ist (z.B. „Freddy, bleib!“). Nur klare und kurze Kommandos bei absoluter Konsequenz führen zum Erfolg und müssen von allen Familienmitgliedern (dem Rudel) exakt eingehalten werden.

Alle Kommandos müssen mit ruhiger und leiser Stimme, empfehlenswert mit Handzeichen, gegeben werden – nehmen Sie mit Ihrem Hund hierzu möglichst Blickkontakt auf. Wenn Sie das Kommando immer nur schreien, haben die gleichen Hörzeichen in leiser Form keine Bedeutung mehr für den Hund.

Da unsere Hunde uns nicht verstehen können, verknüpfen sie die Worte nur mit einer bestimmten Handlung. Wenn Sie beispielsweise das Kommando „Platz“ gegeben, dann lösen Sie dieses Kommando wieder mit einem anderen Kommando zum Beispiel „Komm“ auf, damit ihr Hund nicht irgendwann von selbst entscheidet, wann er wieder aufstehen darf.

Folgend einige beispielhafte Kommandos: 

  • „Sitz“ 
    Der Hund muss bis zum nächsten Kommando sitzen bleiben.
  • „Fuß“
    Der Hund muss stets auf derselben Seite bei lockerer Leine laufen.
  • „Platz/Ablegen“
    Der Hund bleibt so lange liegen, bis ein Auflösekommando ertönt.
  • „Steh“
    Der Hund steht in aufrechter, stolzer Haltung.
  • „Hier/Komm“
    Herankommen des Hundes in jeder Situation.
    Das sichere kommen des Hundes ist eine lebenswichtige Gehorsamsvoraussetzung. Zu Ihnen zu kommen, muss für Ihren Hund ein Leben lang eine positive Verknüpfung haben. Loben Sie Ihren Hund immer, wenn er sauber hereinkommt!
  • „Halt“
    Stoppen des Hundes aus der Bewegung. Ihr Hund muss im Lauf sofort zu stoppen sein. Es ist die höchste Form der Unterordnung und rettet vielleicht einmal Ihrem Hund das Leben!
  • „Bleib“
    Folgekommando von Sitz, Platz und Steh. Der Hund bleibt bis er wieder abgeholt wird.
  • „Voran“
    Der Hund darf sich frei ohne Kontrolle bewegen.
  • „Hopp“
    Kommando zum Überspringen eines Hindernisses
  • „Pfui/Nein“
    Totales Verbot aller Handlungen, nur bei Bedarf mit lauterer Stimme.
  • „Brav“
    Loben des Hundes mit Worten und Streicheleinheiten. 

Tipps für Ihre täglichen Übungseinheiten daheim

Nutzen Sie jeden Spaziergang zum Üben der Kursinhalte.

Bäume, Pfosten oder auch Laternen eignen sich z. B. bei der Leinenführigkeit hervorragend zum Üben.

Trainieren Sie anfangs entfernt vom Straßenverkehr und bringen später immer mehr Ablenkung hinzu. Insbesondere das Üben der Gehorsamkeit ohne Leine, das Voranschicken und Heranrufen sollte in ungestörter Umgebung erfolgen. Hierzu hilft zu Beginn auch eine sehr lange Schleppleine, um die nötige Sicherheit zu gewährleisten.

 

Hunde-Haftpflichtversicherung

Eine Hunde-Haftpflichtversicherung ist unbedingt für jeden Hundehalter erforderlich.

Ihr Hund kann durch Fehlverhalten oder nur durch dummen Zufall enormen Schaden verursachen.

Sichern Sie sich gegen dieses Kostenrisiko ab!

Eine Hunde-Haftpflichtversicherung kostet wenige Euro im Jahr und schützt im Ernstfall Ihre Existenz.

 

Impfschutz

Zur Kursteilnahme ist eine gültige Tollwutimpfung notwendig, um die Gesundheitsgefahr für Mensch und Tier auszuschließen. Bitte weisen Sie diesen Impfschutz vor Kursbeginn im dem Impfausweis des Tieren nach.

 

Beachtenswertes für jeden Hundehalter

Ihr Hund ist ein soziales Lebewesen, das darauf angewiesen ist, im engen Bereich seiner Familie zu leben.

Auch wenn er kurzbeinig ist, ist Ihr Dackel ein Lauftier. Er muss entsprechende Bewegungsmöglichkeiten haben.

Ihr Teckel ist ein Beutegreifer. Deshalb müssen Sie ihn entsprechend erziehen, damit er nicht Jogger, Radfahrer, laufende Kinder, Vieh und Vögel verfolgt.

Ihr Hund muss eine Aufgabe haben. Bieten Sie ihm die Gelegenheit an, auch nach der Begleithundeausbildung, z.B. durch Mantrailing, etwas zu tun. Unsere Obfrau für Teckelaktivitäten berät sie gerne!  

Bei allen Aktivitäten mit unseren Vierbeinern gilt der Grundsatz:

Äußerste Ruhe und unendliche Geduld bei allen Arbeiten mit dem Hund!

Wir betreiben keine Hundeabrichtung, sondern wir erziehen unsere Hunde mit Liebe und Konsequenz.

Allerdings gibt es in der Hundeerziehung keine antiautoritäre Erziehung!

Unsere Hunde dürfen immer nur das tun, was uns angenehm ist, und er hat alles zu unterlassen was uns unangenehm oder schädlich ist.

So finden Sie zu unseren Übungsplatz am Klüthsee

Klüthseehof 1 • 23795 Klein Rönnau

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

So finden Sie unseren Übungsplatz am Bövelstredder

Bövelstredder 4, 23684 Scharbeutz (bei Schürsdorf)

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Corona Schutzhinweise

Regeln für die Sicherheit auf dem Trainingsgelände:

  • Zutritt nur für Vereinsmitglieder und nur zur vereinbarten Trainingszeit
  • Distanzregeln einhalten (mindestens 1,5 m – 2,0 m)
  • Keine Körperkontakte (Händeschütteln etc.)
  • Hygieneregeln einhalten (in den Ärmel husten oder niesen)
  • Risiken in allen Bereichen minimieren
  • Zum Training bitte Handdesinfektionsmittel mitbringen
  • Trainingsgruppen werden verkleinert (Anzahl wird je nach aktueller Landes-VO angepasst)
  • Keine Ansammlungen an Knotenpunkten, wie dem Eingang und Parkplatz
  • Auf-, Um- und Abbau der Parcours erfolgt durch Trainer
  • Zwischen den einzelnen Übungen/Läufen ausreichend Abstand zu den Trainingskollegen und dem Trainer halten
  • Möglichst kurzfristige Anfahrt vor dem Beginn und zügige Abfahrt nach dem Ende des Trainings
  • Bei Krankheit ist zu Hause zu bleiben!!!
  • Im Fall einer Covid-19 Erkrankung bitte umgehend den Trainer informieren!

Der Vorstand behält sich vor bei Verstößen gegen diese Regeln Mitglieder vom Training auszuschließen und das Training abzubrechen.

 

BLEIBT GESUND!

Eure Trainer werden euch über die Organisation des Trainings informieren.

Wir freuen uns, euch und eure Hunde wieder zu sehen.

Deutscher Teckelklub 1888 e.V.,

Gruppe Lübeck

Bövelstredder 4

23684 Scharbeutz

Werden Sie Mitglied!

Folgen Sie uns!

Copyright © 2021 Deutscher Teckelklub 1888 e.V., Gruppe Lübeck - All Rights Reserved.

Verpassen Sie nichts!

Hinweise bezüglich der aktuellen Corona Situation finden Sie hier.

 

Alle weiteren Termine finden Sie hier.

Oder informieren Sie sich, was gerade aktuell ist. 


 Bankverbindung: siehe Kontakte


 Unsere Stand-/Treffpunkte